Bingo
Galerieholländer von 1860
Bauherr Johann Heinrich Fricke (geb. 1825 gest. 1889)
Baugenehmigung 5. Mai 1860 - Fertigstellung im gleichen Jahr
Mühlenbaumeister Masemann
Betriebsart

Dampfmaschine von 1895 bis 1920 für Windschwachezeiten, Dieselmotor von 1920 bis 1945/46, Elektrobetrieb ab 1945/46

Grunderneuerung auch in 1945/46
Höhe der Mühle 23 Meter / 7 Stockwerke
Unterbau Massiv Backstein
Oberteil Holzständerbauweise Reetgedeckt
Sonstige Eckdaten Leistung an der Königswelle 70/80 PS, ein Mühlgang ist restau-
riert und es wird geschrotet. Bei gutem Wind sollen die Flügel
eine Geschwindigkeit von 15 U/min haben. Der Mühlstein hat
dann ca. 90 U/min. Getreidedurchsatz bis zu 200 Zentner am
Tag. Wie lang der war ist nicht genau überliefert.
Noch nicht renoviert aber zu besichtigen: Ein Doppel und Zwei einfache Walzenstühle, zweiter und dritter Schrotgang, sowie mehrere Hammermühlen